Hierarchie

Auch im Seax- Wica gibt es eine so genannte Hierarchie, um den unterschiedlichen „Stand“ zu bezeichnen. Ich fange am unteren Ende dieser Hierarchie an, um die einzelnen Bezeichnungen zu erläutern.

Theows: (th-o, das th wird wie im englischen thing gesprochen)
Diese Bezeichnung steht für einen Gast des Konvents, unter der Vorraussetzung, dass alle Mitglieder des Konvents einverstanden damit sind. Somit ist es dem Theows gewährt bei Ritualen und anderen Veranstaltungen des Konvents teilzunehmen. Der Theow erhält somit Einblicke in die Religion, die Riten und lernt die Mitglieder des Konvents besser kennen. Dadurch wird ihm die Entscheidung erleichtert mit bzw. in diesem Konvent zu lernen und zu arbeiten, oder auch nicht.

Ceorl: (cawl)
Entschliesst sich ein Theow dazu in Seax-Wica ausgebildet und vollwertiges Mitglied des Konvents zu werden, so ist er ab diesem Zeitpunkt ein Ceorl. Er bittet ein Mitglied des Konvents sein Lehrer zu sein. Wenn möglich, so ist der Lehrer das gegenteilige Geschlecht des Coerls, also ein weiblicher Coerl nimmt einen Lehrer und ein männlicher Coerl dementsprechend eine Lehrerin. Es müssen nicht zwingend Hohepriesterin oder Hohepriester sein. Die „Lehrzeit“ hängt vom Wissensstand des Coerl ab und dessen Lernfortschritt, das kann gerade mal ein Monat sein, oder auch ein Jahr. Eine kurze Zeit bis zur Initiation setzt natürlich einiges Grundwissen bzw. einige Erfahrung voraus.

Gesith: (g gesprochen, wie im englischen gentle)
Hat ein Coerl seinen Initationsritus durchlaufen, so nennt man ihn Gesith. Jede altsächsische Hexe ist ein Gesith. Allerdings gibt es noch Unterschiede zwischen Gesith und Priesterin bzw. Priester.

Priesterin/Priester:
Im Seax Wica wird man nicht automatisch nach der Initiation zur Priesterin bzw. zum Priester. Diese werden von den Mitgliedern des Konvents für eine Amtszeit von 13 Monaten (ein Jahr) gewählt. Nach Ablauf dieser Amtszeit kann das Amt weiter gegeben werden oder die Konventmitglieder bitten die Priester das Amt weiter zu führen. Ist dies der Fall, so bekommen die Priester den Titel Hohepriester . Lehnen sie das Amt ab, so nennen sie sich wieder Gesith.

Ein Gesith hat zu jeder Zeit die Möglichkeit den Konvent zu verlassen, um einen neuen Konvent zu gründen. Wenn der Konvent zu viele Mitglieder hat , so führt man meistens ein so genanntes Splitting durch, das heisst, dass sich die Gruppe teilt.

Nun kommen wir zu einem sehr wichtigen Merkmal des Seax Wica – die Selbstinitation. Sollte jemand nicht die Möglichkeit haben sich einem Konvent anzuschliessen oder möchte er von vornherein einen eigenen Konvent gründen oder aber weiterhin allein arbeiten wollen, so hat er die Möglichkeit sich selbst zu initiieren. So haben auch Hexen in isolierteren Gegenden die Chance diese Religion auszuüben. Diese Art der Initiation wird vorbehaltlos von allen Seax Wica anerkannt.




nach oben